Ryuichi Sakamoto + Taylor Deupree

Disappearance

12k1076

REVIEW: SONIC SEDUCER (DE)

Disapperance ist aber tatsächlich das erste Album, das die beiden in New York lebenden Künstler zusammen aufgenommen haben. Besinnung, Einsamkeit und Isolation sind de Themen. Entsprechend verhuscht und unscharf wirkt das Klangbild. Gleichberechtigt neben Sakarnotos sehr verhaltenen Klavier stehen Deupres Drones aus dem Elektronikbaukasten, aber auch der eigentliche Raumklang und allerlei Umgebungsgeräusche. Es bedarf einer gewissen Konzentration, um nach und nach die Feinheiten des Albums zu entdecken — entsprechend groß ist die Gefahr, dass es im alltäglichen Grundrauschen untergeht. Wer bis zum Ende mithört, erhält - quasi als Belohnung - zum Abschluss eine akustische Wattierung mit klopfendem Herzen, zu der die Sängerin Ichiko Aoba ihren entrückten Teil beiträgt. Sascha Bertoncin
Ryuichi Sakamoto + Taylor Deupree
Disappearance