Gareth Dickson

Quite A Way Away

12k1070

REVIEW: DE:BUG (DE)

Dicksons Quite A Way Away ist wahrscheinlich das erste komplett elektronikfreie Album auf 12k, einem Label, auf dem schon Kim Cascone, Frank Bretschneider und Lawrence English veröffentlicht haben. Dicksons Musik - Songs basierend auf Fingerpicking-Gitarre und Gesang - ist aber trotz der für 12k ungewöhnlichen Instrurnentierung stets ähnlich schwebend und ätherisch wie die Taylor Deuprees und The Boats auf diesem Label. Dazu kommt noch sein gehauchter Gesang, der immer ein wenig an Nick Drake erinnert. Folkmusic, die viel Wert auf Sound legt; Songs, die durch ihre Länge und Aufbau auch "Tracks" genannt werden könnten. Auf der anderen Seite sind aber Dicksons melancholisch dunkle Texte sehr präsent. Eine Musik also, die irgendwie "dazwischen" steht und dadurch eine sehr eigene Atmosphäre entwickelt.
Gareth Dickson
Quite A Way Away